INVASION gewinnt immer mehr Spieler – gerade gibt es Spielgegenstände gratis

| 12. Juni 2015 | Keine Kommentare

INVASION IconDas 3D-Online-Multiplayer-Spiel INVASION wird gerade von Google unter neue Spiele und Updates gefeatured. Das Spiel ist zwar nicht mehr ganz neu, wird aber sehr regelmäßig per Update verbessert und ausgebaut.Noch bis Ende Juni läuft eine Aktion, bei der alle Spieler, die ihre Mailadresse hinterlassen ein Paket mit Spielgegenständen im Gegenwert von bis zu 99 Euro gratis bekommen. Dazu ruft man die Internetseite der Aktion http://invasion.tap4fun.com/de auf, trägt seine Mailadresse ein und notiert sich den Code. Im Spiel gibt es unten eine Leiste, ganz rechts steht „Mehr“. Darauf tippen und dann unter „Einlösungscode“ eintragen. Schon erhält man das Paket mit manchem, was den Einstieg erleichtert.

INVASION ist ein Kriegsspiel, welches mal nicht in der Vergangenheit, sondern in der nahen Zukunft spielt. Wenn alle Regierungen gestürzt und Länder verschwunden sind, gibt es einen ganz neuartigen Kampf um die Macht.

Überall bilden sich kleine Militärbasen, die Gebäude bauen, Rohstoffe sammeln und Militäreinheiten erforschen und ausbilden. Als Spieler übernimmst Du eine dieser sehr schön animierten Militärbasen und startest mit deren Ausbau. Du baust Gebäude zur Rohstoffgewinnung, Militärgebäude und Lagerflächen. Um das Baumaterial zu gewinnen, baust Du zusätzlich Rohstoffvorkommen in der Gegend ab. Natürlich bist Du nicht alleine auf der Welt, mächtige Feinde lauern überall. Und deshalb ist es sinnvoll, sich einem Bündnis anzuschliessen und mit anderen Spielern zusammen zu kämpfen. Im Bündnis hilft man sich: man kann Rohstoffe zur Verfügung stellen, an Feldzügen teilnehmen und Verstärkung bei der Verteidigung der eigenen Basis bekommen. Mit der Zeit bilden sich im Spiel regelrecht Freundschaften, dies wird auch durch die vielen Kommunikationsmöglichkeiten gefördert.

So hat man dann mit dem Bündnis seine „Familie“ mit der zusammen man die nächsten Aktionen plant und gemeinsam an der Meisterung von Aufgaben arbeitet. Dafür gibt es nämlich Preise. Mal gewinnt man Rohstoffe, dann Zeitgewinne oder Boni. Das Spiel beinhaltet auch einen Kriegssimulator, der mehrfach pro Tag Gewinne ausschüttet, ohne dass man dafür zahlen müsste.

Eine Besonderheit, die den Spielern besonders gefällt, ist die Möglichkeit, Angriffs- und Verteidigungstruppen manuell aufzustellen. So kann man Vorteile für sich gewinnen wenn der Gegner das nicht tut. Jeden Angriff kann man sich hinterher auch nochmal als animierte Version ansehen und mit seinem Bündnis teilen. Als besonders fair gilt das ganze Kampfmodell. Wer mal ein anderes Online-Multiplayer-Kriegsspiel versucht hat, kennt ein Problem: Greift der Gegner mit mehr Truppen an, als man selbst hat, erleidet er kaum Verluste und die eigenen Truppen werden ausradiert. In INVASION haben auch kleinere Truppenkontingente eine Chance, weil es so realistischer ist. Das heißt nicht, dass man nicht auch verlieren kann, aber die Folgen sind nicht so hart wie bei anderen Spielen. Natürlich gibt es auch hier Werkstätten, in denen man beschädigte Einheiten reparieren kann.

Eine andere Besonderheit: Die Bündnisse besetzen auf der Karte Felder, um diese unter ihren Einfluss zu bringen. Wenn dann auf einem Feld ein Rohstoffvorkommen erscheint, gibt es für das Bündnis, dem das Feld gehört einen Teil der geförderten oder hergestellten Rohstoffe. Dieser Teil wandert in eine Reserve, über das Bündnis frei verfügen kann.

Jedes Gebiet wird von einem Bündnis regiert. Dieses Bündnis besitzt das Monument und erhebt Steuern von den anderen Bündnissen. Da nicht jeder gerne Steuern bezahlt, sind die nächstgrößeren Bündnisse natürlich bestrebt, selbst die Regierung zu übernehmen. Und so ist die Übernahme des Monuments natürlich ein Ziel der größeren Allianzen, was mit geschickter Diplomatie auch möglich ist. Verbünden sich mehrere Bündnissem kann es für die Regierung eng werden… Deshalb hat jedes Bündnis schon eine Art Bezirksregierung, die aus Innenminster, Kriegsminister, Anwerber und Diplomat besteht. Wer aktiv spielt, kann in einem Bündnis einen solchen Posten übernehmen oder auch gleich ein eigenes Bündnis gründen.

Wir haben schonmal einen Blick auf die nächste Version von Invasion werfen dürfen: Da kommen Rebellen dazu, die man zuerst sucht und dann bekämpft. Es gibt auch einen Geldtopf für jedes Bündnis, aus dem der Leiter des Bündnisses seine Mitglieder bezahlen kann. Dazu kommen zahlreiche Verbesserungen, gerade bei den Bezeichnungen wurde nochmal viel Zeit investiert, um das Spielerlebnis zu verbessern.

Das Spiel verfügt auch über mehrere facebook-Seiten. Die Internationale Seite besteht schon etwas länger, die Seite Invasion deutsch gibt es seit fast drei Monaten. Es empfiehlt sich, den Spielaccount mit facebook zu verknüpfen, denn dann kann man auch mit verschiedenen Geräten spielen, oder falls mal ein Gerät verlorengeht, kann man den Account über die facebook-Verknüpfung reaktivieren.

INVASION dürfte heute bereits eines der erfolgreichsten Strategiespiele für Mobilgeräte sein und die Herausgeber arbeiten intensiv daran, dass immer mehr Spieler sich in das Abenteuer aus Kampf, Aufbau und Diplomatie stürzen…

INVASION läuft auf Android-Geräten mit Android-Version 3.0 oder höher. Das Spiel ist dauerhaft kostenlos.

INVASION ist ein Spiel, das in Deutschland und international immer mehr Fans in seinen Bann zieht.

INVASION ist ein Spiel, das in Deutschland und international immer mehr Fans in seinen Bann zieht.

 

Stichworte: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Spiele, Strategie

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist App-Experte mit rund 10.000 getesteten Apps. Er schreibt für App-kostenlos.de, App-kostenlos.at, App-kostenlos.ch, Apps-Free.co.uk, Deutsche-Apps.de, Universal-App.com, App-des-Tages.com und weitere Seiten.

Kommentar verfassen